• slideshow2.jpg
  • slideshow.jpg
  • slideshow3.jpg
  • slideshow4.jpg

 


 

 

 

Patrick Bodendörfer

Physiotherapeut und Osteopath

 

Was hatten wir uns wieder gefreut. Endlich verabschiedeten wir das alte Jahr und somit alle unsere Sport- und Ernährungsfehler. Mit tollen ernstgemeinten Vorsätzen starteten wir hochmotiviert in ein neues Jahr 2016. Aber bitte erst am 2. Januar. „Jetzt erreiche ich endlich meine Traumfigur. Super, und ich nehme 10 Kilo ab. Ich will so aussehen wie Brad Pitt. Jedenfalls körperlich.“ So oder so ähnlich hörten wir unzählige Wünsche in der Silvesternacht von ehrgeizigen Freunden rufen. Über zahllose Werbemaßnahmen von „ich-bin-so-krass.com, „ich-mach-mich- sexy.de, oder „ ohne-Bauch-geht’s-wohl-auch.net“, wurde es uns auch denkbar einfach gemacht, endlich etwas gegen unseren Winterspeck zu unternehmen. Doch wie sieht es jetzt im Februar aus? Viele Januar-Sportjünger haben wieder in ihren alten Trott (Sport ist doch Mord) gefunden. Hartgekochte Fitnessjunkies schaffen es noch bis Ende März, bevor sie absolut plausible Ausreden finden, warum dieses ewige Schwitzen gerade jetzt nicht gut ist. Aber zum Glück trainieren wir im April wieder für die Bikini-Figur.     

Warum erleben wir diese Gefühlsachterbahn jedes Jahr aufs Neue? Nach jahrelanger Recherche und Probe am eigenen Körper bin ich auf eine Lösung gekommen. Es gibt zwei Dinge, die uns daran hindern erfolgreich unsere Traumfigur zu erreichen und sie zu halten.

Erstens: uns fehlen häufig die wirklich starken Ziele, die uns emotional berühren. Wieso fragen Sie sich jetzt? Bikini-Figur und 10 Kilo weniger sind doch Ziele. Aber warum wollen Sie 10 Kilo abnehmen? Damit Sie sich wohler fühlen? Damit Sie wieder in die alte Jeans passen, die Sie früher anhatten, als Sie ihre Frau zum ersten Mal sahen? Vergessen Sie es! Wohl können Sie sich auch mit einem Glas Rotwein auf der gemütlichen Coach fühlen. Dafür müssen Sie nicht 10 Kilo weniger wiegen! Verkaufen Sie ihre alte Jeans bei Ebay an einen schlanken jungen Mann, der auf der Suche nach einer hübschen Frau ist und kaufen sie sich eine Hose, die Ihnen passt. Wenn Sie kein großes emotionales Ziel vor Augen haben, werden sie viele Ausreden finden, die sie davon abhalten, erfolgreich zu sein.

Und zweitens: „Form folgt Funktion“! Diese drei Wörter zeigen Ihnen das Verständnis für die eigene Motivation und verschaffen Ihnen das Durchhaltevermögen für ihr Sportprogramm. Was meine ich damit? Unser Erfolg steht im direkten Verhältnis zu dem, was wir glauben erreichen zu können und den tatsächlichen Resultaten. Krass! Sexy! Erfolgreich! Waschbrettbauch! Bikinifigur! Das sind alles Begriffe, die eine Reaktion im Inneren Ihrer Gedanken auslösen. „Das will ich auch!“ Und Sie sehen einen Brad Pitt, Angelina Jolie, Models auf dem Cover der Männer- oder Frauenzeitschriften und sagen sich wieder: genau das ist sexy, erfolgreich, usw.! Und jetzt erfahren Sie, dass Sie genauso aussehen könnten, wenn Sie 3 mal 20 Minuten in der Woche ein intensives Programm absolvieren und sich auch noch gesund dabei ernähren. Oder nur 10 Minuten am Tag. Das reicht schon aus!

Aber nach 6 Wochen hartem Sportprogramm und gesunder Ernährung sehen Sie immer noch nicht aus wie Chuck Norris in seinen besten Tagen. Und jetzt zweifeln Sie: Ist mein Stoffwechsel noch in Ordnung? Hätte ich vielleicht doch nicht das kleine Stück Kuchen auf dem Geburtstag meiner Mutter essen sollen? Ach, ich habe ja auch nicht regelmäßig trainiert. Einmal hatte ich auch keine Zeit. Usw.! Die Motivation durchzuhalten, ist deutlich schwerer geworden. Die Anfangseuphorie ist gewichen, und der erste Abgleich mit der Zielvorlage erwies sich als derbe Niederlage. Die Meisten von uns hören jetzt auf, Sport zu machen. Das bringt ja doch nichts!

 Und jetzt nochmal: Form folgt Funktion!

Sind Sie Schauspieler? Oder Model? Sind Sie Teil einer Damen-Fußballmannschaft in der ersten Bundesliga? Sind Sie Marathonläuferin und trainieren für Ihren nächsten Lauf bei der Olympiade? Sind Sie erfolgreicher Handballspieler der Deutschen Nationalmannschaft? Nein?!

Was würden Sie unternehmen, wenn ein wunderschöner Waschbrettbauch an ihrem Körper dazu führen würde, endlich den ersehnten Modelvertrag zu unterschreiben. Oder als Schauspieler in einem Rocky-Film gebucht zu werden. Sie würden als Model oder Schauspieler alles geben. Jeden Tag würden Sie stundenlang trainieren, sie würden keine Ausreden kennen. Kuchen auf einem Geburtstag? Niemals! Welche Form hat denn unsere Marathonläuferin, unser Profi-Handballspieler oder Profi-Fußballspieler? Diese Menschen, die ich beschreibe, die für viele von uns eine Vorbildrolle erfüllen und regelmäßig im Fernsehen, auf der Bühne oder in Zeitschriften zu sehen sind, haben eine Funktion, die sie erfüllen. Ein Model muss sportlich und schlank aussehen, um Geld zu verdienen. Ein Profi-Fußballer verdient mehr, wenn er topfit ist. Eine Marathonläuferin muss 250 Kilometer in der Woche laufen, um überhaupt vorne dabei zu sein.   Unsere Vorbilder sehen so aus, weil sie damit Geld verdienen und ihren Beruf ausüben.

Und Sie? Sind Sie Lehrer? Krankenschwester? Zahnarzt? Autoverkäufer? Bürokaufmann? Verdienen Sie als Zahnarzt mehr Geld, wenn Sie einen Waschbrettbauch haben? Oder brauchen Sie überhaupt einen Waschbrettbauch, um Ihren Beruf als Zahnarzt auszuüben? Müssen Sie so aussehen wie Gisele Bündchen, um eine gute Mutter für ihre drei Kinder zu sein? Nein! Ihre Funktion ist eine andere, als die Ihrer Vorbilder. Somit ist auch ihre Form eine andere. Wenn Sie jetzt aber doch ein Lehrer mit Waschbrettbauch sein wollen, werden Sie plötzlich andere Aktivitäten in ihrer Freizeit verfolgen müssen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wenn Sie regelmäßig Freeclimbing ausüben oder regelmäßig ein Surfbrett unter ihren Füßen haben oder selbst Marathonläufer werden, kommen Sie ihrem Waschbrettbauch deutlich näher. Sie lernen dann auch andere Menschen kennen, die mit ihnen dieses Hobby lieben. Ihr Alltag wird sich radikal ändern. Und somit auch Ihre Form. Ihre Form folgt jetzt einer neuen Funktion (Marathon, Surfen, Klettern, Tanzen, Kickboxer….). Mit 15 Kilogramm Übergewicht macht Freeclimbing keinen Spaß oder ist sogar deutlich „erschwert“. Wenn Sie auf einem Surfbrett nicht so cool und sportlich aussehen wie ihre Surffreunde, werden Sie alles dafür tun, in ihrer Freizeit Gewichte zu stemmen und tonnenweise Gemüse in sich reinzuschieben.

Für alle, die enttäuscht sind über die Resultate beim Abnehmen oder über das Durchhalten beim Ausführen eines Sportprogramms: Sie sind nicht alleine! Und es gibt eine wirklich effektive Lösung. Sie brauchen neue Ziele, und erschaffen Sie für sich eine neue Funktion, um eine radikale Formänderung zu erhalten. Im letzten Jahr habe ich für mich eine neue Funktion gefunden. Ich werde Marathon laufen. Fünf Monate später lief ich mit 11 Kilogramm Gewichtsverlust meinen ersten Marathon. Obwohl ich zwischen 6 bis 8 Stunden in der Woche Sport gemacht habe, sehe ich immer noch nicht aus, wie die Covermodels von den Sportzeitschriften. Das ist auch nicht schlimm, weil ich es nicht will. Aber ich habe etwas gefunden, das mich motiviert und mir Spaß macht, konsequent ein Sportprogramm zu absolvieren.

Dabei helfen mir starke Ziele und Ihnen natürlich auch!

 

Hilfe erhalten Sie in meinem 1 zu 1 Motivationscoaching!! Schreiben sie mir einfach eine E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und verändern sie damit Ihre Motivation zum Positiven.

Unser Rückenschul-Kurs für Männer hat noch Plätze frei!!!

Keine Angst. Für diesen Kurs brauchen Sie keine tänzerischen Fähigkeiten.

Dieser Kurs verspricht mehr Kraft-und Koordinationseinheiten zur Stärkung der wichtigen Muskelgruppen.

An alle Frauen: Männer wollen häufig zu ihrem Glück geführt werden und brauchen Hilfe bei der Umsetzung.  

Unser Rückenschulkurs, der ab dem 22.09.15 immer dienstags startet, ist jetzt ausgebucht!

Wir arbeiten aber schon an dem nächsten abendlichen Rückenschul-Kurs. Wenn Sie Interesse haben, nehmen wir Sie schon gerne in unsere Anmeldungskartei auf.

Es sind auch weitere Kurse, wie Pilates und Nordic Walking für den Spätsommer/Herbst geplant.

Melden Sie sich einfach bei Interesse. 

In der letzten Woche hatten wir die Fußballer der 1. Herren des SVHU bei uns zur Spiroergometie.Die Spieler fuhren auf einem Fahrradergometer bis zur maximalen Leistungsbereitschaft. Dabei werden über eine Atemmaske wichtige Daten gesammelt, die für eine weitere Trainingssteuerung und Leistungsverbesserung unersetzlich sind. Die Bilder haben wir unter www.facebook.com/bodendoerfertrainings veröffentlicht. Darin sieht Patrick Bodendörfer eine Chance für alle Sportler, konsequent und motiviert ein Training zu absolvieren, das individuell auf sie zugeschnitten ist. Erst das setzt eigene Reserven frei. Bodendörfer Trainings bietet ein umfangreiches Angebot für alle, die ihr eigenes sportliches Potential entfachen wollen, und für diejenigen, denen ihre Gesundheit ein wichtiger Baustein im Leben ist. Weitere Informationen unter www.botrain.de. 

Im Herbst geht es wieder weiter mit  unserer Rückenschule!

dienstags, ab 22.09.15, 18:30 Uhr und

donnerstags, ab 24.09.15, 10:00 Uhr

 

Neu! Neu!  Der Rückenschulkurs für Männer  Neu! Neu!

Start ist am Dienstag, 22.09.15, 19:30 Uhr

 

alle Kurse finden in den Räumlichkeiten in Kisdorf, Mühlenredder 11 statt!

 

Herzlich Willkommen auf unser neu erstellten Homepage.

Wir haben die Seiten www.krankengymnastik-bodendoerfer.de und www.die-aktiv-praxis.de zusammengelegt!

Für eine bessere Übersicht, und schnellere Informationsweitergabe für Sie als Interessenten unseres Therapieangebotes.

Die Standorte der Praxen bleiben natürlich weiter so bestehen wie bisher. Unter Anfahrt erhalten Sie genaue Informationen.

Die Homepage ist jetzt auch für Ihr Smartphone optimiert! Probieren Sie es doch gleich aus!

 

Ihr Praxisteam

 

Mein Name ist Patrick Bodendörfer, und ich möchte Sie ab heute in die Welt der Osteopathie entführen. Eine Behandlungsform, die immer mehr an Zulauf gewinnt.

Aber warum? Hat die Schulmedizin in den vergangenen Jahrzehnten keine guten Resultate erbracht? Ist es eine Alternative zu konventionellen Methoden, Operationen oder Medikamenten? Möchten wir umfangreicher aufgeklärt werden über das eigene Beschwerdebild und dessen Behandlungsform? Was ist eigentlich Osteopathie? – oder wie kann die Osteopathie helfen schmerzfreier, beweglicher, vitaler zu sein? Nur so viel vorweg, Osteopathie ist nicht nur eine „sanfte Heilkunst “ oder ein „übertragen von Energie“, die alle Probleme löst. Osteopathie ist nicht nur eine Manipulationstechnik bei Wirbelsäulenblockierungen. Wir Osteopathen sind auch keine „Superheiler“, die den letzten Ausweg darstellen. Und wir Osteopathen sind nicht besser als Schulmediziner oder andere Therapeuten! Wir sind anders. Wir haben andere Möglichkeiten der Behandlung. Und wenn Sie mich kennenlerne n, werden Sie merken, dass Osteopathie eine effiziente Möglichkeit ist, schmerzfreier, beweglicher und vitaler durchs Leben zu gehen. Aber das es auch nicht der einzige Weg zu einer besseren Gesundheit ist! In unserer Praxis für Osteopathie in Kisdorf erarbeite ich mit Ihnen Ihren persönlichen Weg zu einem besseren Lebensgefühl!

Terminwünsche unter 04193 -887 88 66 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Mühlenredder 11, 24629 Kisdorf